Left: Nina Wengel, „Oh, what a beautiful eternity“, right: Annika Unterburg, „Illusionist“)


Heading for a land of eternal sunshine


Eine Ausstellung von Nina Wengel (DK) und Annika Unterburg (DE)
xpon-art Hamburg vom 16.- 30. März 2017

Eröffnung der Ausstellung am Donnerstag, den 16. März 2017, 20 Uhr
Die Kuratorin Tijana Miskovic und beide Künstlerinnen werden anwesend sein.

xpon-art, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 12-18.00, Montag-Dienstag 18-21.00 (und nach Vereinbarung)


Heading for a land of eternal sunshine ist eine Ausstellung von Nina Wengel (DK) und Annika Unterburg (DE) in der Hamburger Galerie xpon-art. Kuratorin ist Tijana Miskovic (Ex YU / DK).
Die Ausstellung stellt einen visuellen Dialog zwischen den Künstlerinnen dar und richtet das Augenmerk auf die Vorstellung von Zeit und Sprache durch den Einsatz von Wiederholungen. Wenn Wiederholungen künstlerisch genutzt werden, hören sie auf, eine praktische Methode zu sein, und werden zu einem ewigen Prozess – sie werden zu Ritualen. Im Laufe der Zeit entwickeln sich diese Rituale nicht nur zu einem festen Bestandteil der artistischen Praxis, sondern auch zu einer Grammatik der künstlerischen Sprache.

Der dänische Philosoph und Linguist Per Aage Brandt erklärt in einer seiner Theorien, dass die mit der Vorstellungskraft verbundene menschliche Sprache von angelnden Frauen entwickelt wurde. „Angeln (ohne zu segeln) bedeutet vor allem, im Wasser zu stehen und zu warten. Wenn sich bewusste Handlungen dann mimetisch und lesbar spiegeln, wird sich die Konzentration notwendigerweise und intentional auf das abwesende Objekt – den Fisch – als Thema der Wartenden richten“. Mit anderen Worten: Unsere Fähigkeit, Bilder von etwas zu schaffen, das nicht existiert, und sich mit Abstraktionen als Kommunikationsweise in Verbindung zu setzen, geht mit dem Akt des Wartens einher. In Annika Unterburgs Arbeiten ist das Warten mit dem Fisch verbunden, und in Nina Wengels mit der Sonne oder dem neuen Tag – und nicht zuletzt auch der Hoffnung, dem Glauben, dass es einen Grund gibt, weiterzumachen.


…………………………………………………………………………………………………


Heading for a land of eternal sunshine is an exhibition with Nina Wengel (DK) and Annika Unterburg (DE) at Xpon-art in Hamburg curated by Tijana Miskovic (Ex YU / DK). The exhibition is a visual dialog between the artists and focuses on the notion of time and language, through the use of repetitions.
When used artistically repetitions stop being a practical method and become an eternal process; they become rituals. With the time these rituals do not only become an embedded part of the artistic praxis but also a grammar for the artistic language.

The philosopher and linguist Per Aage Brandt explains in one of his theories that the human language related to imagination was developed by fishing women „To fish (without sailing) is especially a matter of standing in the water and waiting, and then, when conscious actions reflect themselves mimetically and readably, the focus will necessarily be intentionally on the absent object – the fish- as the subject for thewaiting.“ In other words, our ability to create images of something that does not exist, rather, to relate to abstractions as a communication method, is associated with the act of waiting. In Annika Unterburg’s works, the waiting is connected to the fish while it in Nina Wengel’s relates to the sun or the new day and not least, the hope; the belief that there is a reason to go on.


Opening on Thursday, March 16th, 2017, 8 pm
The curator Tijana Miskovic and the artists will be present at the opening.

xpon-art, Repsoldstraße 45, 20097 Hamburg

Opening hours: Saturday and Sunday 12-18.00, Monday-Tuesday 18-21.00


http://www.xpon-art.de